Einweihung saniertes Kriegerdenkmal in Radeberg

Zum Gedenken an die Opfer des 1. Weltkrieges spendeten die Radeberger Bürger 1927 ein Ehrenmal in Gestalt einer Walküre. Die einst helle, schlicht gestaltete Anlage geriet im Laufe der Jahre in Vergessenheit und verschwand hinter den in den 1960er Jahren gepflanzten Blau-Fichten. 2017 wurden die witterungsbedingten Schäden an Sockel, Skulptur, Mauerschwung und Eintiefung im Zuge einer umfangreichen Sanierung beseitigt, die sechs gestohlenen Namenstafeln ergänzt, die zwei erhaltenen Tafeln aufgearbeitet, die Freifläche gestalterisch aufgewertet und damit die Gesamtanlage für die Radeberger Bürger wieder erlebbar gemacht. Am 19. November konnte das sanierte Ehrenmal pünktlich zum 90. Jahrestag im Rahmen eines Gedenkaktes anlässlich des Volkstrauertages eingeweiht werden.